Goldene Milch

Die goldene Milch ist kein basisches Rezept, passt aber super in eine basenüberschüssige Ernährung. Das heißt der Hauptanteil der täglichen Lebensmittel wirken basisch und ein geringerer Anteil besteht aus guten Säurebildern.

Zuerst stelle ich eine Paste her nach folgendem Rezept:
  • 25 gr. Kurkumapulver
  • 1/4 Tl. schwarzer gemahlener Pfeffer

          (Der Wirkstoff des Pfeffers erhöht die Bioverfügbarbeit des Wirkstoffes von

          Kurkuma, deshalb ist der Pfeffer eine sehr wichtige Zutat)

  • ca. 200 ml Wasser

Alle Zutaten miteinander verrühren und kurz aufkochen lassen. Sofort herunterschalten und 7 Minuten unter stetigem Rühren köcheln lassen. Die Masse dickt schnell ein, wenn sie zu zäh wird noch ein bißchen Wasser zugeben. Danach in ein Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Bei mir hält sich die Paste mehrere Wochen.

Zubereitung der goldenen Milch:

Erhitze 250 ml pflanzliche Milch (ich nehme Reismilch, da diese natürlicherweise schon süß ist) und rühre 1 Tl. der Paste ein. Fertig! Manchmal für besonderen Genuß nehme ich Hafermilch und schäume das Ganze im Mixer auf. Lecker!

Am späten Abend genossen, kann die goldene Milch im Schlaf für Dich arbeiten. Außerdem kannst Du Dich immer schon auf Dein „Betthupferl“ freuen und den Tag genussvoll abschließen.

Ansonsten kann die Paste oder auch das Kurkumapulver pur mit Pfeffer in den Smoothie gegeben werden, das schmeckt nicht raus. Natürlich kannst Du es auch in jedes andere Gericht geben. Das solltest Du sogar. :-)

Lass es dir schmecken!